Aachen: Fässer mit unbekanntem Inhalt

AC-0031Die Leitstelle der Städteregion Aachen wurde heute um 8:28 Uhr über einen Fund von Fässern mit unbekanntem Inhalt am  Kleinheider Weg an der Grenze zum Reichswald informiert. Durch Einsatzkräfte des Rüstzugs Chemie der Berufsfeuerwehr Aachen wurden zur Feststellung des Behälterinhalts ein Trupp unter Chemikalienschutzanzug eingesetzt. Dabei wurde die Freisetzung von kleinen Mengen des nicht bekannten Gefahrstoffs festgestellt. Die Behälter wurden für die weiteren Maßnahmen verschlossen. Die Polizei sperrte den Reichswald und hat die Einsatzstelle aus der Luft durch einen Polizeihubschrauber beobachtet. Durch den ABC-Zug der Feuerwehr Aachen wurden Schadstoffmessungen an der Einsatzstelle und in der Umgebung durchgeführt. Diese Messungen verliefen ohne Ergebnisse, so dass eine Gefahr für die Bevölkerung ausgeschlossen werden konnte. Zur fachgerechten Bergung und zum Abtransport der Behälter wurde ein Spezialunternehmen beauftragt. Das Umweltamt hat alle Maßnahmen begleitet und untersucht die umweltrelevanten Auswirkungen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Verursacher aufgenommen.

Eingesetztes Kräfte:
43 Kräfte Personal, Rüstzug Chemie und Zug 2 der Berufsfeuerwehr,
die Löschzüge Mitte und Nord sowie der ABC- Zug der Freiwilligen Feuerwehr Aachen und der
Einsatzleitwagen der Städteregion

« 1 von 8 »

Einsatzleitung: Brandamtmann Ernst Schlusche / BF – Aachen
Quelle: M. Taubenheim – Einsatzdoku.org

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen