Aachen: Feuer mit Menschenleben in Gefahr

Am Samstag um ca. 21:02 Uhr wurde der städteregionalen Leitstelle ein Dachstuhlbrand in einem Wohngebäude in der Alsenstraße 18 gemeldet.

Die Leitstellendisponenten konnten im Rahmen des Notruftelefonates bereits zwei Personen unterstützen, das Gebäude zu verlassen und sich so in Sicherheit zu bringen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde ein Brandereignis im 3. Obergeschoss eines durch Obdachlose genutzten leerstehenden Wohngebäudes festgestellt. Hinter einem Fenster der Brandwohnung machte sich eine Person durch ein klopfendes Geräusch bemerkbar. Die umgehend zur Menschenrettung eingesetzten Kräfte, ein Angriffstrupp über den Treppenraum und eine Hubrettungsbühne über das besagte Fenster, konnten die Person schnell auffinden und aus der Brandwohnung retten. Nach notärztlicher Behandlung wurde die Person durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Weitere Personen befanden sich nicht mehr im Gebäude. Im Rahmen der Löscharbeiten kam ein weiterer Angriffstrupp sowie eine weitere Hubrettungsbühne zum Einsatz. Die umfangreichen Nachlöscharbeiten machten es erforderlich, die Zwischendecke zu öffnen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Eingesetzt waren: 2 Löschzüge der Berufsfeuerwehr, 2 Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr (Mitte und Nord), 2 Rettungswagen, 1 Notarzteinsatzfahrzeug mit insgesamt 42 Einsatzkräften
Auf Grund mehrerer Notrufe mit unterschiedlichen Adressangaben wurden parallel Einsatzkräfte in die Eifelstraße entsendet. Hier konnte jedoch schnell ermittelt werden, dass kein Brandereignis vorlag.

Quelle: Feuerwehr Aachen

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen