Aachen: Hohes Einsatzaufkommen

Am Freitag kam es zu einem hohen Einsatzaufkommen für die Feuerwehr Aachen. Insgesamt 4 Einsätze teils kurz hintereinander galt es zu bewältigen.

Um 10:30 Uhr zunächst durch das Einlaufen einer automatischen Brandmeldeanlage ein Brandereignis im Industriekomplex Neuenhofstraße 181 gemeldet. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte sehr schnell festgestellt werden, dass es sich um einen tatsächlichen Brand an einem Prüfstand handelte. Vor Ort hatte bereits eine automatische CO2-Löschanlage ausgelöst. Im Gebäude wurde noch eine Person vermisst. Durch die Einsatzkräfte wurde unmittelbar ein Trupp unter schwerem Atemschutz zur Menschenrettung eingesetzt. Bereits nach kurzer Zeit konnte die vermisste Person gefunden und in Sicherheit gebracht werden. Zur weiteren Erkundung wurde ein weiterer Trupp mit einen C-Rohr vorgenommen. Das Feuer wurde weitestgehend durch die automatische CO2-Löschanlage gelöscht. Anschließend wurden umfangreiche Lüftungsmaßnahmen vor Ort durchgeführt. Mehrere Mitarbeiter wurden vorsorglich durch den Rettungsdienst gesichtet. 2 Personen wurden in ein Krankenhaus transportiert. Eingesetzt war der Löschzug der Hauptfeuerwache sowie der Rettungsdienst der Stadt Aachen und ein Notarzt. Aufgrund eines zeitgleichen Einsatzes der Feuerwache Nord, wurde der Löschzug Eilendorf der Freiwilligen Feuerwehr vorsorglich in ihr Feuerwehrgerätehaus alarmiert. Um 13:42 wurde eine Ölspur auf der Bundesautobahn 44 von Belgien in Fahrtrichtung Kreuz gemeldet. Weitere Anrufe zu Ölspuren aus dem Stadtgebiet mehrten sich. Die Erkundung der eingesetzten Kräfte ergab, dass sich eine große Ölspur über die Autobahnen und durch das Aachener Stadtgebiet zog. Am Ende der Ölspur konnte der Verursacher, gefunden werden. Nach eingeleiteten Erstmaßnahmen durch die Feuerwehr wurde die Ölspur an die zuständigen Ämter übergeben. Um 14:14 Uhr alarmierte eine automatische Brandmeldeanlage eines Hochschulgebäudes die Feuerwehr. Ein Anrufer meldete zudem eine Rauchentwicklung im Kellerbereich. Die entsandten Kräfte konnten die erste Meldung bestätigen und nahmen weitere Erkundungsmaßnahmen vor. Ein Feuer in einer Lüftungsanlage konnte lokalisiert und schnell gelöscht werden. Im Anschluss an die Löschmaßnahmen wurden umfangreiche Entlüftungsmaßnahmen durchgeführt. Es kam zu keinen Personenschäden. Während die ersten beiden Einsatzstellen noch liefen, wurde die Feuerwehr um 14:40 Uhr, erneut durch eine automatische Brandmeldeanlage, zu einem Industriekomplex in Aachen- Forst alarmiert. Durch weitere eingehende Anrufe konnte auch hier ein Brand im Bereich einer Abluftanlage schnell bestätigt werden. Die entsendeten Kräfte durchsuchten die betroffenen Bereiche nach Personen und leiteten parallel die Löschmaßnahmen ein. Nach einem schnellen Löscherfolg wurden die verrauchten Bereiche belüftet und die Einsatzstelle dem Betreiber übergeben.

Quelle: Feuerwehr Aachen

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen