Alsdorf: Banküberfall

Als-00042
Datum: 18.12.2012 gegen 08:00 Uhr

Der Bankräuber war schon in der Bank als die Angestellten des Instituts heute Morgen gegen 8 Uhr das Gebäude betraten.

 

Datum: 18.12.2012 gegen 08:00 Uhr
Als-00040Als-00041

 

POL-AC: Nachtragsmeldung zum Banküberfall in Alsdorf; Täter war schon in der Bank; Sparkasse setzt Belohnung aus

Alsdorf (ots) – Der Bankräuber war schon in der Bank als die Angestellten des Instituts heute Morgen gegen 8 Uhr das Gebäude betraten. Wie der maskierte Mann es allerdings geschafft hatte, unbemerkt entweder in der Nacht oder am frühen Morgen in die Bankräume zu gelangen, ist bisher ungeklärt.

Bis in die Nachmittagsstunden haben die Ermittler die Angestellten zum Tathergang befragt. Jetzt zeichnet sich ab, dass der vollmaskierte und mit einer Pistole bewaffnete Mann in der Nähe des Tresorraums den Angestellten auflauerte, sie sofort mit der Pistole bedrohte und Geld aus dem Tresor haben wollte. Aus Sicht des Täters geriet die Situation hier außer Kontrolle. Mit soviel Angestellten hatte er nicht gerechnet. Alle konnte er nicht im Blick halten. Als es dann auch noch zu lange dauerte, flüchtete der Mann – ohne Beute.

Unterdessen hatten sich andere Angestellte im Schalterraum und in anderen Büros verbarrikadiert. Als die Polizei eintraf, flüchteten sie aus den Fenstern des Gebäudes. Andere hielten sich noch versteckt. Sie wurden hinausgeleitet, als alarmierte Spezialkräfte das Haus nach einem möglichen zweiten Täter durchsuchten.

Die Polizei hatte nach der Flucht eine Großfahndung eingeleitet die auch auf das benachbarte Ausland ausgedehnt wurde.

Die Angestellten des Instituts standen mehr oder weniger unter Schock. Je nach Bedarf wurden sie im Anschluss psychologisch und seelsorgerisch betreut. Äußerlich verletzt wurde niemand.

Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich bei dem Täter um einen überregional agierenden Mann handelt. Im letzten Jahr hat es mehrere ähnliche Überfälle im Bundesgebiet gegeben.

Der Mann soll 170 bis 175 cm groß und 20 bis 30 Jahre alt sein. Er trug zur Tatzeit eine dunkle Kapuzenjacke, eine Wollmütze mit Sehschlitzen und eine olivfarbene Hose. Der junge Mann sprach ohne erkennbaren Akzent.

Die Fahnder gehen davon aus, dass der Täter die Bank schon weit im Vorfeld der Tat ausbaldowert hat. Wer verdächtige Beobachtungen – auch Tage vor der Tat – oder in der Nacht bzw. am frühen Dienstagmorgen gemacht hat, soll sich bitte der Kripo in Aachen unter der Telefonnummer 0241 – 9577 31301 oder 0241 – 9577 34210 mel-den.

Die Sparkasse Aachen hat unterdessen für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt.

Bericht:P. Kemen Pressestelle Polizei Aachen
Quelle:G. Göttgens – Einsatzdoku.org
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen