Alsdorf: Jahresabschlussübung der Jugendfeuerwehr

Jahresabschluss-JF-Alsdorf-0003Datum: 27.09.2014

Jahresabschlussübung der Jugendfeuerwehr Alsdorf

 

Datum: 27.09.2014
Jahresabschluss-JF-Alsdorf-0002Jahresabschluss-JF-Alsdorf-0004
 

Jahresabschluss-JF-Alsdorf-0001

Es war ein ruhiger und sonniger Samstagmittag, als die Stille gegen 15.00 Uhr durch die lautstarken Martinshörner der Feuerwehrfahrzeuge unterbrochen wurde. Mit drei Löschfahrzeugen und einem Einsatzleitwagen war die Jugendfeuerwehr zu einem simulierten Brand im Vereinsheim des „Spielmannszug Alsdorf-Busch 1973“ ausgerückt.

Doch was war geschehen? Die Mitglieder einer Jugendgruppe verbrachten das Wochenende im Vereinsheim und hatten versucht mittels einer Fritteuse Essen zu bereiten. Aufgrund einer Unachtsam geriet das Fett in Flammen. Durch einen fatalen Fehler breitete sich der Brand rasant auf die Umgebung aus; ein Betreuer hatte versucht das brennende Fett mit Wasser zu löschen.

Da bei Eintreffen der ersten Kräfte noch eine unbestimmte Personenzahl im stark verrauchten Gebäude vermisst wurde, veranlasste die Einsatzleiterin eine umfassende Menschenrettung.

Zwei Trupps drangen unter Atemschutz in das Gebäude ein und suchten dieses nach Personen ab. Zeitgleich wurden weitere Sicherheitstrupps vor dem Gebäude in Bereitschaft versetzt. Ein unmittelbar am Vereinsheim befindlicher Flüssiggastank erschwerte den Einsatz.

Aufgrund der – angenommenen – starken Hitzentwicklung musste der Gastank mittels Wasser gekühlt werden. Im Verlaufe des Einsatzes gelang es den eingesetzten Jugendfeuerwehrleuten mehrere Jugendliche aus dem verrauchten Objekt zu retten. Außerhalb des Gefahrenbereiches konnten die geretteten Personen der Verletztensammelstelle übergeben und medizinisch versorgt werden.

Sowohl der Leiter der Jugendfeuerwehr Andreas Cremer, als auch der stellvertretende Wachleiter Markus Dohms zeigten sich von der Leistung des Feuerwehrnachwuchses begeistert. In der heutigen Zeit sei das von den Jugendlichen und Betreuern gezeigte Engagement selten und von besonderer Bedeutung, so der stellvertretende Wachleiter Markus Dohms.

Unter den Augen vieler Besucher und Gäste, wie der THW-Jugend und Mitglieder des Spielmannszuges, zeigten die Jugendlichen eine starke Leistung. Besonderer Dank gilt dem Spielmannszug Alsdorf-Busch 1973 für die Nutzungsmöglichkeit des Vereinsheims.

An dieser Stelle sei gesagt, das es immer wichtiger wird den Nachwuchs im Bereich der Feuerwehren und Hilfsorganisationen zu fördern. Denn ohne das Ehrenamt könnte der Brandschutz in unserem Land nicht wirklich sicher gestellt werden.

Jugendliche ab 10 Jahre können der Jugendfeuerwehr beitreten und so das Ehrenamt Feuerwehr kennen lernen um mit 18 Jahren in den aktiven Dienst der Feuerwehr mit zu wirken.

Quelle:M.Weidenfeld-Einsatzdoku.org /Simon-Pressesprecher Feuerwehr Alsdorf

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen