Alsdorf: MANV-Lage und Kellerbrand

2013-11-08-1-krad
 Datum: 14.11.2013
 MANV-Lage und Kellerbrand

 

 

Datum: 14.11.2013
bildergalerie-v1bildergalerie-v1
                            MANV                       Kellerbrand
 
 

MANV-Lage und Kellerbrand

Am gestrigen Donnerstagabend, 14.11.13, kam es in Alsdorf-Mitte zu einer sog. MANV-Lage.

Gegen 20.20 Uhr wurde der Feuerwehr Alsdorf ein sog. „Massenanfall von Verletzten“ (MANV) in einem Alsdorfer Fastfood-Restaurant an der Luisenstr. / B 57 gemeldet.

Nach Aussage des Meldenden hatte ein Unbekannter in den Räumlichkeiten der Fastfood-Kette ein Pfefferspray gegen mehrere Personen eingesetzt.

Vor Ort stellte sich heraus, dass der Beschuldigte im ersten Obergeschoss des Gebäudes insgesamt 8 Personen mit dem ausgebrachten Spray verletzt hatte.

Bedingt durch die Überschreitung der Schwelle von 5 Verletzten wurde die

„MANV-Versorgungstufe I“ von der Leitstelle ausgelöst.

Insgesamt begaben sich so vier Rettungswagen, der „leitende Notarzt“, der „organisatorische Leiter Rettungsdienst“, die Polizei, Kreisbrandmeister Bernd Hollands sowie der B-Dienst der Feuerwehr Alsdorf – Andreas Dovern zur Einsatzstelle.

Sieben Verletzte klagten über leichte Reizungen der Augen und Atemwegen. Eine Weiterbehandlung im Krankenhaus war in den vorgenannten Fällen nicht notwendig, während eine Asthmatikerin präventiv zur weiteren Abklärung einem Krankenhaus zugeführt wurde.

Die Polizei hat die Ermittlungen zum Tathergang sowie zur Person des Beschuldigten aufgenommen.

Bedingt durch die Zerstäubung des Reizstoffes in der Raumluft des Fast-Food-Restaurants setzte die Feuerwehr im Anschluss an die Verletztenbetreuung Hochleistungslüfter ein.

Noch während des laufenden Einsatzes wurde der Feuerwehr Alsdorf ein Kellerbrand in Alsdorf-Busch gemeldet. In der Mittelstraße sei es in einem Kellerraum zum Brand einer Gastherme gekommen.

Der diensthabende Zentralist löste aufgrund des Paralleleinsatzes „Vollalarm“ für alle drei Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr aus.

Die beiden Hausbewohner, eine Mutter und ihr erwachsener Sohn, wurden durch die im Gebäude befindlichen Rauchmelder auf den Brand aufmerksam und konnten sich selbständig ins Freie retten.

Dem Sohn gelang es mittels eines im Keller befindlichen Pulverlöschers den Entstehungsbrand zu löschen.

Bedingt durch den Brandrauch und das ausgebrachte Pulver mussten die Kräfte der Wehr den Keller unter Atemschutz betreten. Der Angriffstrupp sperrte die Gaszufuhr ab und kontrollierte den Brandherd auf verbliebene Glutnester.

Die Hausbewohner wurden aufgrund des Verdachtes einer leichten Rauchgasintoxikation dem Rettungsdienst vorgestellt, mussten jedoch keinem Krankenhaus zugeführt werden.

Noch am Abend konnten die Betroffenen in ihre Wohnung zurückkehren.

Gegen 21.40 Uhr endete für die 40 haupt- und ehrenamtlichen Kräfte um HBM Peter Vekens der auch zweite Einsatz.

Einsatzleitung:Peter Vekens Hauptbrandmeister / Feuerwehr Alsdorf
Quelle:Ch. Simon Pressesprecher BM / Feuerwehr Alsdorf
Quelle / Medien:M. Kaldenbach – Einsatzdoku.org
Redaktion:H. Wipper – Einsatzdoku.org 
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen