Alsdorf: Störungen und Behinderungen am Gerätehaus Hoengen

Zu Störungen und Behinderungen kam es am Freitagabend erneut und zum wiederholten male am Gerätehaus Hoengen, wie Pressesprecher Christoph Simon auf Anfrage mitteilte.

Nach Alarmierung zum Einsatz auf der Marienstraße, wo es hieß Feuer SOS – Menschenleben in Gefahr, rückten die ehrenamtlichen Kräfte des Löschzuges III zum Gerätehaus aus, wo sie einen Pulk Heranwachsender und junger Erwachsener antrafen. Die Betroffenen verzehrten diverse Getränke aus Glasflaschen, wobei einige Flaschen beschädigt auf dem Parkbereich der Einsatzkräfte vorgefunden wurden.  Nicht genug, mussten die vorbeieilenden Einsatzkräfte u.a. beleidigende und verhöhnende Kommentare der Halbstarken zur Kenntnis nehmen.  Aufgrund des gezeigten Verhaltens rückten die in den Feuerwehreinsatz involvierten Polizeibeamten nach Abschluss ihres Einsatzes zum Gerätehaus aus und wurde gegen die weiter angetroffenen Jugendlichen tätig. Nach Mitteilung des Pressesprechers der Feuerwehr Alsdorf sind die unmittelbaren Reaktionsmöglichkeiten der Feuerwehr beschränkt. Häufig verlassen die Betroffenen noch vor Eintreffen der Polizei die Örtlichkeit; was bleibt sind Scherben auf den Parkflächen der Einsatzkräfte. Nachdem der Vandalismus am Gerätehaus Hoengen nicht abnimmt, sondern im Gegenteil zunimmt, ist es an Rat und Verwaltung der Stadt Alsdorf, effektive Gegenmaßnahmen zu überdenken um insbesondere den Schutz der Einsatzkräfte und der privaten Fahrzeuge zu gewährleisten, so der Pressesprecher der Feuerwehr.  Regelmäßig werden die Freiflächen vor dem Gerätehaus, die u.a. als Stellplätze für die Fahrzeuge der Einsatzkräfte dienen, erheblich durch zerworfene Glasflaschen verschmutzt. Die Scherben stellen nicht nur eine Gefahr für die Privatfahrzeuge dar, sondern auch latente Gefahren für Körper und Gesundheit der Einsatzkräfte.

Quelle: M.Weidenfeld – Einsatzdoku.org / Pressesprecher Christoph Simon – Feuerwehr Alsdorf

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen