Alsdorf: Unklaren Gasaustritt an Heilig Abend

„Ich komme gleich wieder!“, „Verwahrt mir etwas vom Essen!“, „Wartet mit der Bescherung!“, hallte es am Heiligen Abend vielfach beim zügigen Verlassen der Wohnungstüren im Alsdorfer Stadtgebiet.

Gegen 20.15 Uhr wurden die haupt- und ehrenamtlichen Kräfte der Feuerwehr Alsdorf zu einem unklaren Gasaustritt in die Eschweilerstraße nach Alsdorf-Mariadorf gerufen. „Stille Nacht, heilige Nacht“, darauf konnten die Einsatzkräfte keine Rücksicht nehmen. Mit über 30 Einsatzkräften und einer entsprechenden Zahl von Fahrzeugen rückten die Wehrleute zur Einsatzstelle aus.

Anwohner hatten das mehrfache Ein- bzw. Ausschalten eines Motors und Strömungsgeräusche an einer neu installierten Flüssiggas-Anlage vernommen. Vor Ort verschafften sich die Einsatzkräfte mittels Steckleitern Zugang zum Flüssiggas-Außenlager. Bereits nach kurzer Zeit konnte erste Entwarnung gegeben werden. Brennbare Gase bzw. Flüssigkeiten wurden nicht gelagert. Es handelte sich um ein Sauerstoff- und Stickstofflager. Eine Explosions- bzw. Brandgefahr bestand nicht. Nach Rücksprache mit dem ebenfalls zur Einsatzstelle gerufenen Notdienst des Flüssiggasherstellers bestand Gewissheit, dass von der Anlage keine Gefahr für Personen oder Sachwerte ausgeht. Ein Überdruckventil hatte ausgelöst und einen Druckausgleich vorgenommen. Nach etwa einer Stunde konnten die Wehrleute ihren Einsatz beenden und in „stiller Nacht“ den Heiligen Abend feiern.

Quelle: Feuerwehr Alsdorf

Ein großer Dank gilt den Kameraden und Kameradinnen von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben, die 24Std. an 365Tagen im Jahr für den Schutz der Bürger und Bürgerinnen sorgen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen