Alsdorf: Zivilcourage, Verpuffung und Werkstattbrand

2014-04-14-1-als-sos
 Datum: 14.04.2014
 Zivilcourage, Verpuffung und Werkstattbrand

 

 

Datum: 14.04.2014
 2014-04-14-2-als-sos
 

2014-04-14-1-als-sos

 

2014-04-14-3-als-sos

 

Zivilcourage, Verpuffung und Werkstattbrand

Am gestrigen Montag, 14.04.14, wurde der Feuerwehr Alsdorf gegen 15.50 Uhr ein Brand in der Linnicherstraße gemeldet.

Bereits im Vorbereich des Hauses mussten die Kräfte erkennen, dass es im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses zu einer Verpuffung gekommen war.

In der ersten Etage waren drei frontseitig gelegene, doppelverglaste Fenster geborsten und teilweise aus den Rahmen gedrückt. Durch die Verpuffung wurden Glassplitter und Teile der Rollade bis auf den Gehweg geschleudert.

Dennoch hatten die Bewohner „Glück im Unglück“. Trotz der massiven Druckausbreitung kam keine Person zu Schaden und der Entstehungsbrand in der betroffenen Wohnung war bereits vor Eintreffen der Wehr wieder erloschen.

Zivilcourage

Besondere Zivilcourage zeigte ein Nachbar der Geschädigten, wie der Sprecher der Wehr, Christoph Simon, mitteilte. „Da unmittelbar nach der Verpuffung nicht bekannt war, ob sich weitere Personen in den Räumlichkeiten aufhielten, hatte sich ein Nachbar Zugang zur betroffenen Wohnung verschafft und diese nach vermeintlichen Verletzten abgesucht.“

So begrüßte der Vertreter der Wehr die Rettungsbemühungen und den Einsatz des Nachbarn.

„Häufig wird über die Anonymität der Gesellschaft gesprochen, aber gerade ein solch couragiertes Verhalten zeigt, dass uns der Nächste vielleicht doch gar nicht so „egal“ ist.“

Nach abschließender Kontrolle konnten die Bewohner in die betroffene Wohnung zurückkehren.

Die Alsdorfer Wehr war mit neun Fahrzeugen und 26 Kräften ca. 40 Minuten in den Einsatz eingebunden.

Werkstattbrand

Gegen 18.50 Uhr wurde die Alsdorfer Wehr zu einem „Feuer mit Menschenleben in Gefahr“ in die Viehaustraße nach Mariadorf alarmiert.

Vor Ort war es in einer Kfz-Werkstatt zu einem ausgedehnten PKW-Brand gekommen.

Bei eigenen Löschversuchen war ein Betroffener leicht verletzt worden und musste durch den Rettungsdienst betreut werden.

Die Alsdorfer Wehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes Wohngebäude verhindern und den Brand als solchen schnell unter Kontrolle bringen. Da sich der Brand jedoch in die Dachhaut fortgesetzt hatte, musste diese mittels Kettensäge geöffnet und anschließend von Steckleitern aus abgelöscht werden.

Die 37 haupt- und ehrenamtlichen Kräfte um Einsatzleiter Olaf Gesell waren über eine Stunde in den Einsatz eingebunden.

Einsatzleitung:Einsatzleiter Olaf Gesell  Feuerwehr Alsdorf
Quelle: Ch. Simon Pressesprecher BM / Feuerwehr Alsdorf 
Quelle / Medien:Feuerwehr Alsdorf – Einsatzdoku.org
Redaktion:H. Wipper – Einsatzdoku.org
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen