Eschweiler: Reizgaseinsatz im Zelt – mehrere Verletzte

Am Rosenmontag um 22.12 Uhr wurde dann die Feuerwehr über eine Reizgasattacke im Festzelt informiert.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte des Rettungsdienstes, der Wache sowie der Löschzüge Stadtmitte und Dürwiß hatten Security und Veranstalter bereits mit der Räumung des Zeltes begonnen. Nach ersten Angaben der Polizei zerschlug ein 26- Jähriger ein Bierglas auf dem Kopf eines 19- Jährigen und sprühte ihn anschließend mit Reizstoff ein. Diverse Personen mussten auf der Straße vor dem Zelt von 3 Notärzten sowie Rettungsdienstpersonal aus der gesamten Städteregion untersucht und behandelt werden. Es wurde ein „MANV-Alarm“ (Massenanfall von Verletzten) ausgelöst, so dass schließlich 10 Rettungswagen, 3 Notärzte und 3 Löschzüge vor Ort tätig waren. Insgesamt wurden 14 Personen verletzt, wovon 11 Personen mit Augen- und Atemwegsreizungen in die Krankenhäuser Eschweiler, Stolberg und Würselen transportiert werden mussten. Die Veranstaltung im Festzelt wurde danach abgebrochen. Die Beamten stellten den zunächst flüchtigen Tatverdächtigen in Tatortnähe. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.

Im Einsatz war die hauptamtliche Wache, die Löschzüge Stadtmitte (11&12) und Dürwiss (31), die Logistikgruppe, Der Rettungsdienst mit 10 Rettungswagen und 3 Notärzte sowie die Polizei.

« 1 von 9 »

Einsatzleiter: Brandrat – Axel Johnen
Quelle: Feuerwehr Eschweiler, Polizei Aachen – Pressestelle, M.Weidenfeld – Einsatzdoku.org

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen