Eschweiler: Schwerer Verkehrsunfall auf der A4

VU-BAB4_07Gegen kurz vor 22 Uhr wurde die Städteregionale Leitstelle Aachen über einen Unfall mit zwei PKWs auf der Autobahn BAB 4 informiert. Ersten Informationen zu folge sollten mehrere Personen in den Fahrzeugen eingeklemmt sein. Sofort rückte die Feuerwehr Eschweiler mit der Hauptamtlichen Wache und zwei Löschzügen zur Unfallstelle aus. Insgesamt waren zwei PKWs frontal aufeinandergeprallt. Die Personen mussten durch die Feuerwehr aus ihren Wracks befreit werden. Zwei Personen, darunter ein ca. sechs Monate altes Säugling, wurden schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Für zwei weitere Personen kam jede Hilfe zu spät. Diese erlag bereits vor Eintreffen der Rettungskräfte den schweren Verletzungen. Durch die Autobahnpolizei wurde die BAB 4 In Fahrtrichtung Aachen, kurz nach der Auf- / Abfahrt Eschweiler West voll gesperrt. Die Feuerwehr nahm ausgelaufenen Dieselkraftstoff mit Bindemittel auf, sicherte die Unfallstelle und stellte den Brandschutz an der Unfallstelle sicher. Durch die Vollsperrung der Autobahn Richtung Aachen kam es zu einem ca. 7 Km langen Rückstau. Nur langsam konnte der Verkehr an der Autobahnabfahrt Eschweiler West geleitet werden.

Die Bergungs- sowie Aufräumarbeiten dauerten bis in die Morgenstunden an.

Im Einsatz waren die Hauptwache Eschweiler, die Löschzüge Mitte, mit zwei Rettungswagen und zwei Notärzten, Notfallseelsorger, Kreisbrandmeister Bernd Hollands sowie die Polizei in diesem Einsatz eingebunden.

Zur Unfallursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

« 1 von 11 »

Einsatzleitung: Paul Velten / Harald Pütz – Feuerwehr Eschweiler
Quelle: M. Weidenfeld – Einsatzdoku.org

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen