Essen: Bei Tiefbauarbeiten Gasleitung angebohrt

Gasleitung angebohrt_01Bei Tiefbauarbeiten in der Schmemannstraße in Essen-Altenessen hat ein Baggerführer am Mittwoch früh eine Erdgas-Mitteldruckleitung angebohrt.

Er ließ den Bohrer richtigerweise in der Leitung stecken und alarmierte die Feuerwehr und den Gasversorger, die Stadtwerke Essen. Geringe Mengen Gas drangen in ein angrenzend stehendes Mehrfamilienhaus, welches vorsichtshalber geräumt wurde. Eine gefährliche Gaskonzentration war zu keiner Zeit nachweisbar. Vier Bewohner fanden während des Einsatzes bei Nachbarn Unterschlupf. Gleich zwei Bautrupps der Stadtwerke machten sich sofort an die Arbeit und trennten das betroffene 200 mm starke Leitungsstück zunächst mit Schiebern, dann mit speziellen Vorrichtungen (sogenannten Blasen) ab. Nachdem der so separierte, beschädigte Teil gesichert war, leiteten die Fachleute Stickstoff (als Inertgas) in die Leitung und konnten den Bohrer schließlich aus der Leitung entfernen. Nach umfangreichen Belüftungsmaßnahmen und abschließenden Messungen rückte der vorsorglich in Bereitstellung stehende Löschzug ab. Im nächsten Schritt wird die beschädigte Leitung repariert. Die Anwohner bleiben weiterhin versorgt, weil die Hausanschlüsse nicht direkt aus der Mitteldruckleitung, sondern aus einem separaten Niederdrucknetz gespeist werden. Verletzt wurde niemand.

Quelle: Mike Filzen – Presse- und Öffentlichkleitsarbeit Feuerwehr Essen

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen