Essen: Feuer in metallverarbeitendem Betrieb

Feuerwehr_10Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Sonntagmorgen auf dem Dach eines Hallenkomplexes an der Helenenstraße ein Feuer ausgebrochen.

Wegen der Größe des Gesamtobjektes (rund 80.000 Quadratmeter Grundfläche) und der Lage der Brandausbruchsstelle war der Brandherd nur schwer zu erreichen, die Wurfweite der über Drehleitern eingesetzten Rohre reichte nicht. Ein Trupp, der sich über das kopfseitig befindliche Verwaltungsgebäude dem Brandherd näherte, schaffte es, das Feuer zu löschen. Zeitgleich liefen in der Produktionshalle durch anwesende Mitarbeiter weitere Maßnahmen wie das Unterbrechen der Energiezufuhr der Härteöfen und der massiven Zufuhr von Stickstoff. Nach andauernder Kontrolle der Temperaturen mit Wärmebildkameras und Schadstoffmessungen rückten die letzten Einsatzkräfte nach etwa zweieinhalb Stunden wieder ab. Die Betriebsleitung leitet weitere Maßnahmen ein. Verletzt wurde niemand.

Quelle: Mike Filzen – Presse- und Öffentlichkleitsarbeit Feuerwehr Essen

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen