Herzogenrath: Wohnungsbrand in voller Ausdehnung

herzogenrath_001Zwei verletzte Personen und eine ausgebrannte Wohnung sind die Bilanz eines Feuers in einem Mehrfamilienhaus an der Geilenkirchener Straße in Herzogenrath.

Der Feuerwehr Herzogenrath wurde Donnerstagnachmittag gegen 16:40 Uhr ein Küchenbrand in einem Haus an der Geilenkirchener Straße gemeldet. Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle konnten die erst anrückenden Kräfte eine Rauchentwicklung im Bereich des Dachstuhls eines dreieinhalbgeschossigen Mehrfamilienhauses erkennen. Bei Eintreffen ging das Feuer aus einem bereits geborstenen Dachgeschossfenster auf einen  Teil des Dachstuhls über. Aufgrund der Brandausdehnung wurde durch den Einsatzleiter veranlasst, dass Vollalarm für die Feuerwehr Herzogenrath ausgelöst wurde.  Zu diesem Zeitpunkt hatten alle im Haus befindlichen Bewohner das Gebäude bereits eigenständig verlassen. Zwei Personen hatten allerdings eine Rauchinhalation erlitten und wurden durch den Rettungsdienst zum Medizinischen Zentrum nach Würselen transportiert. Dieser war mit drei Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort. Zur Brandbekämpfung wurde zunächst ein C-Rohr über den Korb der Drehleiter Herzogenrath im Außenangriff und ein weiteres C-Rohr durch einen Trupp unter Atemschutz im Innenangriff über das Treppenhaus vorgenommen. Da trotz der intensiven Löschmaßnahmen eine weitere Ausbreitung des Feuers auf weitere Bereiche des Dachstuhls nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Baesweiler eine weitere Drehleiter angefordert und der bei der Feuerwehr Würselen stationierte Gerätewagen-Atemschutz der Städteregion Aachen zur Einsatzstelle alarmiert. Nach Vornahme eines weiteren Strahlrohres im Bereich des Spitzbodens des Gebäudes konnte das Feuer schließlich gelöscht werden. Im Anschluss hieran wurde mit umfangreichen Belüftungsmaßnahmen begonnen. Die betroffene Wohnung wurde mit einer Wärmebildkamera wegen etwaiger verbliebener Brandnester kontrolliert. Die Bewohner des Hauses konnten, bis auf die der betroffenen Brandwohnung, danach wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Aufgrund des Einsatzes war die Geilenkirchener Straße für die Dauer des Löscharbeiten durch die Polizei für den Verkehr komplett gesperrt, was zu nicht unerheblichen Verkehrsbehinderungen führte. Die letzten Kräfte der Feuerwehr Herzogenrath verließen gegen 21.00 Uhr die Einsatzstelle. Insgesamt waren 69 Einsatzkräfte der Herzogenrather Wehr im Einsatz. Bürgermeister Christoph von den Driesch und Kreisbrandmeister Bernd Hollands machten sich vor Ort ein Bild der Lage.

« 1 von 5 »

Liebe MitleserInnen, Fans, Interessierte,

der benannte Einsatz hat eine Familie vorübergehend obdachlos gemacht. Die Familie, zwei Erwachsene und fünf Kinder, haben zudem ihren gesamten Hausstand verloren. Mit besonderer Aufmerksamkeit haben wir daher eure Kommentare zur Kenntnis genommen, die Fragen nach Spenden, wie Kleidung, Geschirr, Bettwaren, Möbeln und sonstigen Haushaltsgegenständen gestellt haben. Diese sehr ehrenvollen Gesten möchten wir unterstützen! Wir haben, in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Herzogenrath, alles nötige in die Wege geleitet, um bei Bedarf einen Spendenplatz einzurichten. AKTUELL – und wir bitten hier um Verständnis – wird zunächst einmal seitens der zuständigen MitarbeiterInnen der Stadt ein Kontakt zur betroffenen Familie aufgebaut. Hierüber wird dann der Bedarf ermittelt. Wichtig: Wir bitten darum, sich solange noch zu gedulden und von weiteren Anfragen zunächst abzusehen. Sobald die Ergebnisse vorliegen, werden wir den entsprechenden Aufruf konkretisieren. Eines sei aber bereits jetzt gesagt: Ihr seid toll, und es ist eine Ehre, für euch da zu sein!

Quelle: Feuerwehr Herzogenrath

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen