Iserlohn: Einsatzdokumentation vom 27.02.2016

Iserlohn_001Am Samstagmorgen wurden das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Berufsfeuerwehr und der Rettungsdienst zur Heinrichsallee alarmiert.

Hinter einer verschlossenen Wohnungstür war eine hilflose Person gemeldet worden. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte konnte mit einem Zweitschlüssel eines Nachbarn die Tür geöffnet und der Person geholfen werden. Gegen Mittag trat aus einem abgestellten LKW an der Karl-Arnold-Straße Dieselkraftstoff, in nicht unerheblichen Mengen aus. Der Gerätewagen Öl und das Hilfeleistungslöschfahrzeug streuten den ausgelaufenen Dieselkraftstoff ab. Zur Beseitigung der Ursache des technischen Defekts am LKW verständigte der Fahrer eine Fachfirma. Um 16:54 Uhr rückte der Löschzug zu einem ausgelösten Heimrauchmelder an der Michaelstraße aus. Der Anrufer bemerkte auch Brandgeruch. Die Beamten der Berufsfeuerwehr konnten sich über ein Fenster der Erdgeschosswohnung Zugang verschaffen. In der Küche kohlten die Reste eines Essens im Kochtopf. Der Topf wurde abgelöscht, die Wohnung gelüftet und wieder verschlossen. Die Bewohner waren nicht zugegen. Die mit alarmierte Freiwillige Feuerwehr brauchte nicht mehr ausrücken. Im Anschluss bekam das Tanklöschfahrzeug einen weiteren Einsatz. Am Echelnteichweg brannte ein Müllbehälter aus Kunststoff. Die Reste des brennenden Behälters wurden mit einem C-Rohr abgelöscht. In der Nacht, zwischen 02:30 Uhr und 04:30 Uhr musste das Tanklöschfahrzeug der Berufsfeuerwehr dann zu drei Kleinbränden nach Letmathe ausrücken. An der Kühlingstraße brannten größere Mengen Altpapier auf einem Gehweg. An der Berliner Allee brannte an unterschiedlichen Stellen der Inhalt mehrerer Altpapiercontainer. Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr hatte zudem 35 Einsätze zu verzeichnen.

Quelle: Detlef Rutsch – Feuerwehr Iserlohn Pressestelle

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen