Langerwehe: Kaminbrand in der Poststraße

Am Sonntagnachmittag wurde die Feuerwehr Langerwehe um 14:45Uhr zu einem ausgedehnten Kaminbrand in die Poststraße alarmiert.

Vor Ort bestätigte sich die Meldung. Im oberen Teil des Schornsteines hatte sich abgelagerter Ruß, der durch unvollständige Verbrennung entstanden ist, entzündet. Durch die starke Rauchentwicklung wurde das Obergeschoss stark verraucht. Glücklicherweise konnten sich die Bewohner vor Eintreffen der Wehrkräfte aus dem Gebäude begeben, sodass es keine Verletzten gab. Nach Angaben der Feuerwehr, war der zuständige Bezirksschornsteinfeger nicht erreichbar sodass durch die Feuerwehr ein Trupp unter Atemschutz über die in stellunggebrachte Drehleiter zum Kamin vor ging um diesen mittels Kaminkehrerwerkzeug auszukehren. Jedoch gestaltete sich dies äußerst schwierig und langwierig, da der Kamin nahezu komplett mit Russ verschlossen war. Weitere Trupps gingen zur Revisionsöffnung vor und transportierten das Brandgut mittels Schuttmulden ins Freie. Um Ausreichend Kräfte sowie Atemschutzgeräte vor Ort sicherzustellen, wurde die Löschgruppe Luchem der Freiwilligen Feuerwehr Langerwehe sowie der Abrollbehälter Atemschutz des Feuerschutz Technisches Zentrum Stockheim Nachalarmiert. Nach den Kehrarbeiten kontrollierte die Feuerwehr den kompletten Kamin mit einer Wärmebildkamera. Während des laufenden Einsatzes musste die Hauptstraße zwischen Luchemer Straße und Ulhausgasse sowie die Poststraße gesperrt werden.

Im Einsatz waren die Löschgruppen Langerwehe und Luchem, die Drehleiter und der Abrollbehälter Atemschutz des FTZ des Kreises Düren sowie die Polizei.

« 1 von 7 »

Einsatzleiter: GBI Timo Löfgen – FF Langerwehe
Quelle: M.Weidenfeld – Einsatzdoku.org / FF Langerwehe
Bildquelle: FF Langerwehe

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen