Köln: Ruhige Weihnachtstage für Feuerwehr und Rettungsdienst

Köln Symbolbild4Erfreulicherweise verliefen die diesjährigen Weihnachtsfeiertage  für die Kölner Feuerwehr und den Kölner Rettungsdienst ruhig.

Es kam zu keinen herausragenden Einsatzereignissen.
An den Weihnachtsfeiertagen vom 24.12.2015, 0.00 Uhr bis zum 26.12.2015, 23.59 Uhr wurden durch die Kölner Feuerwehr und den Kölner Rettungsdienst insgesamt 1.130 Einsätze durchgeführt. Davon entfiel die Mehrzahl, nämlich 1.024, auf rettungsdienstliche Einsätze, 106 Einsätze wurden durch die Feuerwehr in den Bereichen Brandschutz und technische Hilfeleistung abgewickelt.

Am 1. Weihnachtsfeiertag brannte in einer Wohnung in Flittard ein Weihnachtsbaum. Zur Brandbekämpfung kam die Berufsfeuerwehr der Feuerwachen Mülheim und Deutz sowie die Freiwillige Feuerwehr Flittard zum Einsatz. Niemand wurde bei diesem Einsatz verletzt.

Im Vergleichszeitraum mit normalen Wochentagen in der gleichen Jahreszeit sind das rund 250 weniger Rettungsdiensteinsätze und 40 weniger Einsätze für die Feuerwehr in den Bereichen Brandschutz und Technische Hilfeleistung.

Zimmerbrand in Ehrenfeld

Am heutigen Sonntag, 27.12.2015 wurde gegen 12.00 Uhr in der Lessingstraße in Ehrenfeld ein Feuer gemeldet.

Der vier Minuten nach der Meldung eintreffende Löschzug der Feuerwache Ehrenfeld fand einen Vollbrand in einer Küche im Erdgeschoß eines viergeschossigen Gebäudes vor. Ein unter Atemschutz vorgehender Angriffstrupp hatte das Feuer schnell unter Kontrolle.

Die Bewohner des Gebäudes, eine Großfamilie, konnten sich selbstständig vor Eintreffen der Feuerwehr aus dem Gebäude retten. Zwölf Personen, davon sechs Kinder, wurden vor Ort von Einsatzkräften des Rettungsdienstes untersucht.

Letztlich mussten ein Erwachsener und ein Kind mit leichten Rauchgasvergiftungen in Krankenhäuser verbracht werden.

Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde das Wohnhaus mit Lüftern der Feuerwehr belüftet so dass große Teile der Wohnungen wieder genutzt werden konnten.
Die Brandursache wird durch die Polizei ermittelt, aus diesem Grunde kann der Brandraum selbst bis zum Abschluss der Ermittlungsarbeiten nicht genutzt werden.

Für die Untersuchung der betroffenen Bewohner waren vom Rettungsdienst zwei Notärzte und fünf Rettungswagen vor Ort. Insgesamt waren 32 Einsatzkräfte der Feuerwachen Ehrenfeld, Lindenthal, Innenstadt und Marienburg im Einsatz.

Quelle: Feuerwehr Köln

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen