Neuss: Austritt von Ammoniakgas

VU Neuss 01Zu einer Gefahrstofffreisetzung in einem Gewerbebetrieb wurden Feuerwehr und Rettungsdienst am frühen Morgen des 22.10.2015 auf den Kreitzweg (Holzheim) alarmiert. Verletzt wurde niemand.
Aufgrund der geschilderten Notrufmeldung im Zusammenhang mit Gefahrstoffen, rückte die Feuerwehr mit Spezial- und Messfahrzeugen zur Einsatzstelle aus.
Vor Ort konnte ermittelt werden, dass es sich um gasförmiges Ammoniak handelte, welches aus einer Leckage einer Kälteanlage ausströmte.
Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten sich bereits alle Mitarbeiter ins Freie begeben und waren insoweit in Sicherheit.
Mit Spezialanzügen ausgestattet begaben sich die Einsatzkräfte ins Innere des Gebäudes und konnten die Austrittsstelle abschiebern und die Kälteanlage abschalten. Die Ausbreitung des Ammoniakgases konnte auf den Raum begrenzt werden.
Zur Ableitung des Gefahrstoffes wurden anschließend umfangreiche Lüftungsmaßnahmen durchgeführt. Um in diesem Zusammenhang eine Gefahr für Menschen und Umwelt auszuschließen, wurden vorab Konzentrationsmessungen durchgeführt. Aus der Analyse der Messwerte und der freigesetzten, geringen Mengen konnte jegliche Gefährdung ausgeschlossen werden.
Da Ammoniak eine sehr geruchsintensive Eigenschaft besitzt, wurden weitere Messungen in der näheren Umgebung durchgeführt. Die Messergebnisse lagen hier weit unter der Nachweisgrenze.
Nach Abschluss der Lüftungsmaßnahmen konnte der Einsatz nach rund 4,5 Stunden beendet werden.

Im einsatz waren die Feuerwehr inkl. der ABC-Zug und Messeinheit mit 30 Feuerwehrangehörige und Rettungsdienst.

Einsatzleitung: Michael Schöpkens

Quelle: Feuerwehr Neuss

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen