Nörvenich: Schwerer Motorradunfall

Vier Verletzte und zwei zerstörte Motorräder sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Sonntagmittag zwischen den Ortslagen Nörvenich-Pingsheim und Nörvenich-Dorweiler.

Ein 54jähriger Kradfahrer aus Köln befuhr mit seiner 50jährigen Sozia, ebenfalls aus Köln, sowie ein 59jähriger Kradfahrer aus Bergisch-Gladbach mit seiner 51jährigen Sozia aus Langenfeld die L 51 aus Richtung L263, Kreisverkehr Pingsheim, in Fahrtrichtung Erftstadt-Erp. In Höhe der Kreuzung L 51/K 53 in Höhe Pingsheim, bremste der Fahrer aus Köln sein Zweirad so stark ab, dass der hinter ihm fahrende 59 Jährige trotz eingeleiteter Bremsung auffuhr. Durch die Kollision kamen beide Fahrer zu Fall. Durch die Leitstelle Kreis Düren wurden direkt 3 Notärzte, 5 Rettungswagen und ein Krankenwagen sowie die Feuerwehr zur Einsatzstelle entsandt. Der Kölner, sowie der Bergisch-Gladbacher wurden aufgrund der Schwere der Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber nach Würselen und in die Uni Köln flogen. Die beiden schwerverletzten Beifahrerinnen wurden in regionale Krankenhäuser transportiert. Die zerstörten Motorräder wurden von der Unfallstelle abgeschleppt. Die Feuerwehr Nörvenich sicherte die Einsatzstelle ab und unterstützte in der „heißen Phase“ kompetent den Rettungsdienst. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 5000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme blieb der Kreuzungsbereich gesperrt.

« 1 von 3 »

Quelle: Polizei Kreis Düren / FÜG der Feuerwehr Düren
Bildquelle: FÜG der Feuerwehr Düren

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen