Roetgen: Brand einer Heizungsanlage und Wassereinbruch

IMG 1202Einen Einsatzteichen 30. Januar 2013 gab es für die Feuerwehr Roetgen. Um 01.38 Uhr wurde der Löschzug Roetgen in die Hauptstraße alarmiert. Hier stand ein Keller eines Hauses zirka 40 Zentimeter unter Wasser. Die eingesetzten 11 Wehrleute setzten zwei Tauchpumpen ein, um das Wasser abzupumpen. Dieser Einsatz konnte unter der Leitung von Brandinspektor Frank Lenzen gegen 04.00 Uhr beendet werden. Um 16.43 Uhr wurde die gesamte Wehr, mit dem Löschzug Roetgen und der Löschgruppe Rott, unter dem Alarmstichwort: Alarm F Wohnungsbrand, in die Kaufstraße alarmiert. Hier war aus ungeklärter Ursache in der Steuerung einer Heizungsanlage ein Brand ausgebrochen. Sofort ging ein Trupp unter schwerem Atemschutz mit C-Rohr und CO2-Löscher in den stark verrauchten Keller des Hauses vor. Die Heizungsanlage wurde vom Stromnetz getrennt und die Gaszufuhr abgeschiebert. Zwei Rettungstrupps wurden im Hof des Hauses in Bereitstellung gebracht. Da sich die Entrauchung des Gebäudes als schwierig darstellte, wurden zwei Hochleistungslüfter eingesetzt. Dem Rettungsdienst wurde eine verletzte Person zur Behandlung übergeben. Die Wehrführung der Feuerwehr, Beamte der Polizei sowie Mitarbeiter des zuständigen Energieversorgungsunternehmens waren ebenfalls vor Ort.

Die eingesetzten 25 Einsatzkräfte die mit 6 Fahrzeugen eingebunden waren, konnten gegen 18.15 Uhr den Einsatz beenden.

« 1 von 5 »

Quelle: S.Baltussen – Einsatzdoku.org / S.Krings – Feuerwehr Roetgen

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen