Roetgen: Dachstuhlbrand

Kopie von Bild01
Datum: 12.07.2012 gegen 18:00 Uhr
Die Einsatzkräfte des Löschzugs Roetgen sowie der Löschgruppe Rott wurden am heutigen Donnerstagabend um 18 Uhr in die Faulenbruchstrasse alarmiert. Durch die städteregionale Leitstelle wurde mit dem Einsatzstichwort „Dachstuhlbrand“ alarmiert. Bereits auf der Anfahrt der Wehrleute konnte eine große Rauchsäule wahrgenommen werden.

 

Datum: 31.01.2012
  gegen 18:10 Uhr
Kopie von Bild02Kopie von Bild01

 

Die Einsatzkräfte des Löschzugs Roetgen sowie der Löschgruppe Rott wurden am heutigen Donnerstagabend um 18 Uhr in die Faulenbruchstrasse alarmiert. Durch die städteregionale Leitstelle wurde mit dem Einsatzstichwort „Dachstuhlbrand“ alarmiert. Bereits auf der Anfahrt der Wehrleute konnte eine große Rauchsäule wahrgenommen werden.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle gingen sofort zwei Trupps unter schwerem Atemschutz mit je einem C-Rohr in die oberste Etage des Mehrfamilienhauses vor. Da zu diesem Zeitpunkt nicht klar war ob sich noch Personen im Haus befanden, galt hier in erster Linie der Einsatz der Personensuche. Glücklicherweise bestätigte sich diese Vermutung nach kurzer Zeit nicht, somit konnte sich auf die Löscharbeiten konzentriert werden. Ein weiterer Trupp unter schwerem Atemschutz ging mit einem C-Rohr an der Hinterseite des Gebäudes zum Außenangriff in Stellung. Über die Drehleiter wurde ein Wenderohr ebenfalls unter schwerem Atemschutz zur Brandbekämpfung eingesetzt.

Da Gasgeruch wahrgenommen wurde, kam hier auch ein so genanntes Gaswarngerät zum Einsatz. Auch diese Meldung wurde glücklicherweise nicht bestätigt.

Nach den Hauptlöscharbeiten wurde die Dachhaut des Gebäudes an mehreren Stellen geöffnet und mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Hierdurch konnten gezielt weitere Glutnester in den Zwischendecken bekämpft werden.

Eine Person wurde dem Rettungsdienst zur Behandlung übergeben.

Insgesamt waren in diesen Einsatz 41 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit allen in der Gemeinde stationierten Fahrzeugen, die Wehrführung, ein Rettungswagen, der Hubschrauber Christoph Europa 1 und der Gerätewagen Atemschutz aus Würselen sowie mehrere Beamte von Polizei, Kriminalpolizei und das Ordnungsamt der Gemeinde vor Ort. Der Einsatz konnte gegen 22 Uhr beendet werden.

Einsatzleitung:Gemeindebrandinspektor R.Graff / Feuerwehr Roetgen
Quelle:G. Göttgens – Einsatzdoku.org / Feuerwehr Roetgen
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen