Stadt/Städteregion Aachen: Sturmböen halten Feuerwehr in Atem

Feuerwehr_001Am Sonntag kam es, in Teilen der Städteregion Aachen und Stadt Aachen, zu schweren Sturmböen, die die Feuerwehren sowie Mitbürger über mehrere Stunden in Atem hielten.

Die Leitstelle der StädteRegion arbeitete während dieser Zeit auf Hochtouren, und die Feuerwehren hatten alle Hände voll zu tun. Entsprechend den Alarm- und Ausrückeordnungen der Städte und Gemeinden wurden die vorgesehenen Einsatzmittel alarmiert. Von entwurzelten Bäumen, diverse Dachabdeckungen, fliegende Verkehrs- und Reklameschilder zu sichern und eine große Anzahl von umgestürzten Bauzäunen wieder aufzustellen bis rutschende Dixi-Klo´s und Straßenmöblierungen war eine Großzahl von Gefahrenstellen dabei die nach und nach durch die Wehrkräfte abgearbeitet werden musste.

Quelle: M.Weidenfeld – Einsatzdoku. org / Hans-Georg SchümmerFeuerwehr Aachen Lagedienst

unwetter-stolberg_01Stolberg: Orkantief Nannette zieht über Kupferstadt und verursacht zahlreiche Einsätze
Rund 15 Einsätze verursachte das Orkantief Nannette bereits am Sonntagvormittag in der Kupferstadt Stolberg. Bis zur Mittagszeit wurden aus fast allen Stadtteilen Sturmschäden gemeldet. So zum Beispiel in Schevenhütte. Dort fiel ein Baum auf ein Gebäude einer Reitanlage, verletzt wurde niemand. Von der Feuerwehr wurde der Baum mit einer Motorkettensäge und der Drehleiter entfernt. In Werth drohte eine Zinkverkleidung von einem Dach auf die Straße zu fallen. Mehrere umgestürzte Bäume wurden von Verkehrsflächen entfernt und mehrfach lose Dachziegel und Fassadenteile gesichert oder entfernt.

Dies ist die erste Bilanz für den Vormittag.

Quelle: Feuerwehr Stolberg

unwetter-wuerselen_01Würselen: Das Sturmtief „Nannette“ bereitete der Feuerwehr zahlreiche Einsätze.
Gegen 08.20 Uhr am Sonntagmorgen sicherten die Kräfte der hauptamtlichen Wache ein Baugerüst an der Neuhauser Straße und entfernten lose Teile von der Fahrbahn. Gleichzeitig  war ein Bauzaun an der Elchenrather Straße umgestürzt. Der Löschzug Würselen-Mitte baute den Zaun wieder auf und sicherte ihn gegen weitere Sturmböen.  Nur wenige Minuten später wurde in der Scherberger Straße ein umgefallenes Schild gesichert. Ein abgebrochener Ast in der Ausfahrt „Alsdorf“ der BAB 44 wurde durch den Löschzug Broichweiden mit einer Motorkettensäge entfernt. Auf der Halde im Bereich Teuterhof unterstütze die Feuerwache die Kollegen des Rettungsdienstes bei einem medizinischen Notfall. Glücklicherweise konnten Spaziergänger an Hand eines beschilderten Rettungspunktes die Unglücksstelle beschreiben. Zur gleichen Zeit war auf der Drischer Straße ein Bauzaun umgekippt. Der Löschzug Würselen-Mitte brauchte dort jedoch nicht tätig werden, da Passanten bereits Hand angelegt hatten. An der Kreuzung „Parkhotel“ hatte sich durch den Sturm die Abdeckung einer Ampel gelöst. Über die Drehleiter wurde die Abdeckung demontiert. Bereits am Samstagabend brannte auf der Honigmannstraße ein Altkleidercontainer. Außerdem löste die automatische Brandmeldeanlage eines Betriebes in Linden-Neusen aus und rief die Wehr auf den Plan. Durch Renovierungsarbeiten wurde die Anlage versehentlich ausgelöst.

Quelle: Feuerwehr Würselen

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen