Würselen: Öl-Spur und Sturmeinsätze

2015-03-29-Wue-Sturmeinsatz-1Am 28.03.2015 um 14.56 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Würselen zu einer größeren Ölspur auf die Landstraße L 223 gerufen. Diese führte von der Abfahrt Broichweiden der BAB 44 über Birk bis nach Herzogenrath. Dort wurde auch der Verursacher ausfindig gemacht. Während die Herzogenrather Wehrleute die Bardenberger Straße bis zur Stadtgrenze an „Vierjahreszeiten“ abstreuten, übernahmen von dort die Würselener Kräfte. Insgesamt waren 30 haupt- und ehrenamtliche Kräfte über zweieinhalb Stunden mit der Beseitigung der rutschigen Verunreinigung auf Würselener Stadtgebiet im Einsatz. Dazu wurden von ihnen 550 Kilogramm Ölbindemittel aufgetragen. Das vollgesogene Bindemittel wurde durch die Kehrmaschine der KDW aufgenommen. Während des Einsatzes kam es zu Verkehrsbehinderungen auf der L 223, da diese stellenweise nur einspurig passierbar war. Einige Verkehrsteilnehmer gefährdeten mit risikoreichen Überholmanövern die Einsatzkräfte.

Sonntag den 29.03.2015: Starkregenschauer und Böen mit Windgeschwindigkeiten bis zu 100 Stundenkilometern fegten am Sonntagabend übers Land und streiften das Würselener Stadtgebiet. Die Feuerwehr wurde zu insgesamt drei Unwettereinsätzen alarmiert.Um 18.13 Uhr rückte die hauptamtliche Wache nach Bardenberg aus. In der Straße „Fahrloch“ drohten Äste eines Baumes auf die Fahrbahn zu stürzen. Mit einer Motorsäge wurden diese über den Korb der ausgefahrenen Drehleiter entfernt.Fast zeitgleich stürzte im Dommerswinkel eine etwa zehn Meter hohe Zeder auf die Fahrbahn und begrub zwei PKW unter sich. Die beiden Fahrzeuge wurden teilweise erheblich beschädigt. Zu dieser Einsatzstelle rückte der ehrenamtliche Löschzug Broichweiden aus und entfernte das Nadelgehölz mit zwei Kettensägen. Insgesamt waren 19 Kräfte rund 90 Minuten im Einsatz. Der Dommerwinkel wurde während des Einsatzes zwischen Schul- und Joststraße gesperrt.Um 20.41 Uhr hatte sich in der Adenauerstraße im Gewerbegebiet „Aachener Kreuz“ durch den Sturm ein Carport verselbständigt und wurde auf die Fahrbahn geweht. Die Kräfte der Feuerwache entfernten die Gefahrenstelle.

Quelle: R. Jüsgens Pressesprecher – Feuerwehr Würselen

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen