Würselen: Säurefund löst Großeinsatz aus

In einer ehemaligen Apotheke auf der Kaiserstraße wurden heute Vormittag rund 40 Gramm Pikrinsäure gefunden.

Pikrinsäure wird üblicherweise in Apotheken verwendet und als fester Stoff in Wasser gelagert. Bei unsachgemäßer Lagerung, insbesondere wenn der trockene Stoff mit Luft in Verbindung kommt, handelt es sich um einen hochexplosiven Gefahrstoff, der eine Detonation auslösen kann.  Die Säure befand sich in einem geschlossenen Behälter, so dass zwar keine akute Gefahr bestand, Teilbereiche der Kaiserstraße aber vorsorglich vollgesperrt wurden. Polizei sowie Ordnungsamt und Feuerwehr der Stadt Würselen waren im Einsatz, auch der Fachberater Chemie der Feuerwehr der StädteRegion Aachen wurde hinzugezogen. Das Landeskriminalamt hat den Gefahrstoff sachgerecht unschädlich gemacht, so dass hiervon keine Gefahr mehr ausgeht. Der Apotheker wurde vom Ordnungsamt zur Entsorgung verpflichtet.

« 1 von 2 »

Einsatzleiter: Brandamtmann H.W.Lehner – Feuerwehr Würselen
Quelle: Bernd Schafrath – Pressesprecher Stadt Würselen
Bildquelle: Freiwillige Feuerwehr LZ Würselen-Mitte

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen