Würselen: Vermeintlicher Dachstuhlbrand

Würselen_02Gegen 17.30 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Würselen am Mittwochabend zu einem Einsatz in die Elchenrather Straße gerufen.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte drang bereits dichter Brandrauch aus dem Mehrfamilienhaus an der Ecke zur Kaiserstraße. Die Bewohner hatten sich bereits ins Freie gerettet. Unverzüglich ging ein mit Atemschutzgeräten ausgerüsteter Trupp über das Treppenhaus vor. Gleichzeitig stieg ein Trupp über den Korb der Drehleiter in das zweite Obergeschoss ein. Die Flammen im Flurbereich waren schnell gelöscht. Ein Hund konnte von den Wehrleuten unversehrt seinem Besitzer übergeben werden. Vorsorglich wurden alle Wohnungen kontrolliert. Nachdem das Wohnhaus belüftet worden war, konnten die Bewohner wieder in das Haus zurück. Nach rund 60 Minuten war der Einsatz der Kräfte der hauptamtlichen Wache und die ehrenamtlichen  Löschzüge Würselen-Mitte und Bardenberg sowie der Führungsunterstützungseinheit beendet. Während des Einsatzes wurde die Elchenrather Straße für den Verkehr gesperrt.

Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf.

Quelle: Ralf Jüsgens – Beauftragter für die Öffentlichkeitsarbeit

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen